Baligh Hamdi

Baligh Hamdi

Baligh Hamdi


* 07.10.1932 (Kairo)
† 17.09.1993 (Paris)

Vollständiger Name:
Baligh Abdel Hamid Hamdi Morsi 
حمدي، بليغ

Andere Schreibweisen: Balig,  Baleegh, Baleigh, Hamdy, Hamdey,

Baligh Hamdi war ein bekannter ägyptischer Komponist. Der Höhepunkt seiner Karriere war in den 1960er/1970er Jahren.
Er schrieb viele Stücke
für so berühmte Sängerinnen und Sänger wie Umm Kulthum, Abdel Halim Hafez und Warda, mit der er 6 Jahre lang verheiratet war. Außerdem schrieb er Musik für zahlreiche Spielfilme und ägyptische Fernsehserien.
Er starb im Alter von 61 Jahren in Paris an Krebs.



Biographie

Quellen: „Homage to Baligh Hamdi“ von A. Hachlef auf wardaonline.com
Baligh Hamdi auf Wikipedia.de und Wikipedia.org


Kindheit

Baligh Hamdi wurde 1932 als Sohn eines Physikprofessors im Stadtviertel Shubra in Kairo geboren. Er war einer der jüngsten Komponisten Ägyptens. Schon als Kind wusste er, dass er Musiker werden wollte. Ab dem 9. Lebensfahr erhielt er Klavier- und Violinunterricht, später kamen Oud (Laute) und Nay (Flöte) hinzu. Mit nur 12 Jahren wollte er bereits die Fûad I Schule für Musik besuchen, wurde aber nicht zugelassen, da er noch zu jung war. Mit 14 Jahren besuchte er AbdelHafid Amams Schule für traditionelle Musik.
Parallel zum Gymnasium studierte er Musik bei dem Muwashah-Experten Derwish El Hariri.

Beginn seiner Karriere

Nach der Schule begann er, Jura zu studieren. 1954, im Alter von 22 Jahren, entschied er sich für eine Laufbahn als professioneller Musiker und stellte sein Jura-Studium ein. Von seinem Lehrer Hassan Eshûgaï gefördert trat er im Rundfunk als Sänger auf. Weit mehr interessierte er sich aber dafür, Musik zu komponieren und begann, Lieder zu schreiben. Es dauerte jedoch bis 1956, bis er seinen eigenen Stil fand. Zu dieser Zeit befasste er sich mehr mit der ägyptischen Volksmusik.

mit Umm Kulthum

Zusammenarbeit mit Umm Kulthum

Seine Karriere nahm eine neue Wendung. Die bekannte Sängerin Umm Kalthum wurde auf ihn aufmerksam. 1959 sang sie zum ersten Mal eines seiner Stücke: „El hob eïh„, wodurch er in der arabischen Welt bekannt wurde.

Sein musikalischer Stil

Baligh Hamdi selbst sagte einmal, dess die wichtigste Periode seiner Karriere 1962 begann. Von diesem Zeitpunkt an war er in der Lage, die musikalische Fertigkeit, die er durch seine Studien der ägyptischen Volksmusik gewonnen hatte, in seinen Stücken umzusetzen. Sinngemäß soll er gesagt haben:

„Wir müssen die Substanz der lokalen Traditionen und des nationalen Erbes erfassen, wenn wir in der Lage sein wollen, eines Tages Arbeiten zu komponieren, die weltweit Beachtung finden.“

Baligh Hamdi

Dieser Regel blieb er immer treu. Dennoch war er nicht abgeneigt, westliche Instrumente wie Akkordion, Orgel oder Saxophone einzusetzen. Er achtete jedoch darauf, dass diese für die Vierteltonmusik angepasst wurden. Auf diese Weise frischte er die Musik auf und modernisierte sie, ohne die Essenz der Arabischen Musik zu verlieren. Ab 1962 entwickelte sich dadurch die arabische Musik rasant weiter.

Höhepunkt seiner Karriere

mit Abdel Halim Hafez

Baligh Hamdi wurde zu einem der erfolgreichsten Komponisten der arabischen Welt, dessen Songs von SängerInnen Umm Kalthum, Warda, Abdel Halim Hafez, Sabah, Faiza Ahmad, Hani Shaker, Samira Bensaid und vielen anderen gesungen wurden.

mit Warda und Mutter, kurz nach der Hochzeit

Seine Ehe mit Warda

1973 heiratete er die bekannte Sängerin Warda, mit der er viele unvergessliche Lieder schuf, u.a. Esmauni und Khallik hena. Ein Traumpaar der arabischen Musik. Leider wurde die Ehe schon 6 Jahre später wieder geschieden. Davor war er mit der bekannten libanesischen Sängerin Sabah verheiratet.

Vorbilder und Kollegen

Er bewunderte seine Vorbilder und Kollegen wie Sayed Derwish, Mohammed Kssabgi, Mohammed Abdel Wahab, Riad Sombati, Mohammed Fawzi und Farid el Atrash, den er sogar als „den Musiker, der westliche Ohren vorbereitete, um arabische Musik zu hören“ bezeichnete. Er arbeitete fortwährend an seiner Weiterentwicklung und eröffnete sogar als erster ein Büro, wo man Kompositionen in Auftrag geben konnte.

Krisen

Mayada el Hennawi

Die viele Arbeit hatte aber auch zur Folge, dass seine Kreativität und seine künstlerische Leistung darunter litt. Lange Zeit sah er sich selbst als „Macher“ großer Sängerinnen und Sänger. So versuchte er nach seiner Scheidung von Warda die Sängerin Mayada El Hennawi als Nachfolgerin/Konkurrentin aufzubauen. Mayada war eine Bewunderin von Wardas und ihre Stimme klang so ähnlich, dass viele Leute irritiert waren, wer von beiden die Lieder sang.

Lebensende in Paris

In dieser ohnehin schwierigen Phase seines Lebens kam noch dazu, dass sich ein weiblicher Fan wegen ihm das Leben nahm. Um Aufsehen zu vermeiden und auch um sich gesundheitlich behandeln zu lassen, ging er 1985 nach Paris. Das Leben im Exil war für ihn nicht einfach. Leider konnte sein Krebsleiden nicht geheilt werden, so dass er starb am 12. September 1993 in einem Krankenhaus in Paris an Leberversagen starb.

Sein Tod hinterließ eine große Lücke in der Welt der arabischen Musik und der ägyptischen Filmmusik. Er hatte zahlreiche Musikkommödien und Filme sowe TV-Serien komponiert.


Berühmte Songs

Viele seiner Stücke gehören zu den bekanntesten Bauchtanz-Klassikern, die jede Tänzerin kennen sollte.

  • Alf leila we leila (Umm Kulthum)
  • Baed anak (Umm Kulthum)
  • El Hob Kolloh (Umm Kulthum)
  • Gana El Howa (Abdel Halim Hafez)
  • El Toba (Abdel Halim Hafez)
  • Zay El Hawa (Abdel Halim Hafez)
  • Ay demat Hozn La (Abdel Halim Hafez)
  • Sawah (Abdel Halim Hafez)
  • Mawoud (Abdel Halim Hafez)
  • Khaleek Hena (Warda)
  • Mali (Warda)
  • El Ayoun el Soud (Warda)
  • und viele weitere

Bildergalerie


youtube playlist Baligh Hamdi

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

close
© 2020 OF-Dance Academy / Djamila Kotsch. Design: gruenkraft.design